Ehrenamt mit Heldenfaktor – Sigeko Ausbildung

Ehrenamt mit Heldenfaktor – Sigeko Ausbildung
Wer könnte von diesem Beitrag noch profitieren?

Gerade in der Corona-Zeit, ist das Thema Sicherheit in unserer Gesellschaft in den Vordergrund gerückt und hat an Dringlichkeit gewonnen. Welche Richtlinien gibt es gerade zu beachten, damit alle Mitarbeiten sicher arbeiten können? Welche neuen Anschaffungen wie, Raumtrenner, Desinfektionsmittelspender oder Luftfilter müssen wir tätigen? Und welche neuen Regeln gelten in unserem neu geschaffenen Arbeitsumfeld? All diese Dinge hat der betriebsinterne SiGeKo im Blick.

 Jedes Unternehmen ist dazu verpflichtet, für ein solides Arbeitsschutzprogramm zu sorgen, das die größtmögliche Sicherheit und Gesundheit der Mitarbeitenden gewährleistet. Dabei bekommt die Unternehmensleitung Unterstützung aus der eigenen Belegschaft: Nachdem Sie die SiGeKo Fortbildung (Koordinator für Sicherheits- und Gesundheitsschutz) abgeschlossen haben, agieren Sie als feste Ansprechperson bei Fragestellungen rund um das Thema Sicherheit, Gesundheit und Arbeitsschutz und beobachten sorgsam das Verhalten ihrer Mitarbeitenden, um im Ernstfall präventiv eingreifen zu können. Sie haben also eine Vorbildfunktion und genießen im Idealfall das volle Vertrauen der Firmenleitung und Belegschaft. 

Zu den wichtigsten Aufgaben, die Sie in der Sigeko Ausbildung lernen gehören: 

  • Erkennen von potenziellen Unfallgefahren am Arbeitsplatz
  • Schriftliches Melden von Mängeln bei Sicherheitseinrichtungen bei der Unternehmensleitung
  • Überprüfen der Beseitigung festgestellter Mängel
  • Eingreifen in kritischen Situationen, zum Beispiel wenn ein Kollege sich nicht an die Sicherheitsvorschriften hält und sich oder andere gefährdet
  • Genaues Bobachten und Protokollieren eines Unfallgeschehens 
  • Teilnahme an Betriebsbegehungen durch Vertreter der Unfallkasse, Berufsgenossenschaft oder Arbeitsschutzfachkräfte
  • Unterstützen der Sicherheitseinweisungen neuer Arbeitskräfte
  • Teilnahme an den Sitzungen zum Thema Arbeitsschutz
  • Zusammenwirken und Austausch mit Betriebsarzt und Arbeitsschutzausschuss

Erfahrung und Weitblick für die Ausbildung zum Sigeko

Die Aufgabe des SiGeKo ist ein freiwilliges Ehrenamt mit besonderer Verantwortung. Umso wichtiger ist es, dass Sie sich vor der Sigeko Ausbildung bereits in der zwischenmenschlichen Kommunikation und im kollegialen Miteinander bewährt haben. Denn Sie dienen als ständige Vermittlung zwischen Unternehmensleitung, Sicherheitsfachkräften und Belegschaft – und haben die Aufgabe, darauf zu achten, dass alle Sicherheitsvorschriften befolgt werden.

Deshalb sollten Unternehmen sich gut überlegen, welche Mitarbeiter sie zu ihren SicGeKo erwählen und weiterbilden lassen. Bewährt haben sich Mitarbeitende, die schon längere Zeit im Unternehmen tätig sind, das Ansehen ihres Kollegiums gewonnen haben und in der Lage sind, auch in schwierigeren Situationen zwischen einzelnen Interessengruppen zu vermitteln. Gleichzeitig sollten Sie ein technisches Grundverständnis für die Sicherheitsvorschriften und -vorkehrungen im Betrieb mitbringen und bereit sein, sich in diesem Bereich weiterzubilden. 

Sigeko sind in erster Linie präventiv tätig

In der SiGeKo Forbildung tragen lernen Sie auch, dass Sie keine rechtliche Verantwortung für die sachgemäße Durchführung des Arbeitsschutzes innerhalb eines Betriebs. Die liegt immer beim Unternehmen selbst. Doch Sie tragen einen wichtigen Teil dazu bei, dass die Belegschaft für die Einhaltung der Sicherheitsvorkehrungen sensibilisiert wird. 

Sie können sich SiGeKo also wie ein Sprachrohr vorstellen, die die zentralen Vorgaben unermüdlich und kollegial an die Belegschaft weitergeben und darauf achten, dass sie erfüllt werden.

 

Wie werde ich ein SiGeKo? 

Bevor Sie die Sigeko Fortbildung belegen, sollten Sie gewisse Voraussetzungen erfüllen – neben dem Verständnis für Sicherheitstechnik und Arbeitsschutz zählen dazu auch „weiche Faktoren“ wie Kommunikationsfähigkeit, Menschenkenntnis und Diplomatie. Denn im Zweifelsfall müssen sie klare Anweisungen aussprechen können, ohne sich dabei über ihre Mitarbeitenden zu stellen. Deshalb sind folgende Grundvoraussetzungen ideal: 

  • Breit gefächerte Akzeptanz und hohes Vertrauen innerhalb der Belegschaft
  • Jahrelange Erfahrung, gute Kenntnis der Betriebsstrukturen
  • Gute Beobachtungsgabe, aufmerksames Naturell
  • Feingefühl, verbunden mit der Fähigkeit, durch stichhaltige und nachvollziehbare Argumente zu überzeugen
  • Sozialkompetenz und diplomatisches Geschick
  • Interesse am Fachgebiet des Arbeitsschutzes und der Arbeitssicherheit
  • Bereitschaft zur Teilnahme an Weiterbildungen, Betriebsbegehungen und Sitzungen

Als richtiges Ehrenamt sind Ihre Aufgaben als SigeKo nicht zusätzlich vergütet, finden jedoch selbstverständlich während Ihrer Arbeitszeit statt.

Deshalb ist es wichtig, dass sich Menschen auf diesem Wege freiwillig engagieren und die Aufgaben nicht einfach zugewiesen bekommen. Das geht sonst schnell schief. Ein ausführliches Gespräch vorab, gibt Ihnen und dem Unternehmen die Gelegenheit, ein Gespür für einander zu bekommen. So können Sie auch alle Herausforderungen und Chancen, die mit dem Amt verbunden sind, im Voraus klären und Ihre Überlegung anschließend noch einmal reflektieren.

In manchen Fällen erhält die Unternehmensleitung auch konkrete Vorschläge vom Betriebsarzt, Mitarbeitenden oder den Sicherheitsfachkräften der Unternehmensleitung: Sie geben Empfehlungen ab, wer die SiGeKo Fortbildung absolvieren könnte.

Wofür genau die SiGeKo zukünftig zuständig sein sollen, legt jeweils das Unternehmen fest – und es ist verpflichtet, den potenziellen SiGeKo die dafür erforderliche Zeit zur Verfügung zu stellen. Aus dem Amt darf also keinesfalls eine Mehrfachbelastung oder gar Benachteiligung entstehen. 

 

Superhelden des Alltags

Wenn Sie jedoch gerne Verantwortung für sich und Ihre Mitmenschen tragen, kann die Rolle als SiGeKo sehr erfüllend sein.

Damit sind Sie ein wahrer Superheld in zivil:

Sie kümmern sich um ihre Mitmenschen und sicher, dass Sie sich wohlfühlen

  1. Sie treffen Vorkehrungen, damit es im Ernstfall an nichts fehlt
  2. Sie sind Schnittstelle zwischen Unternehmen, Mitarbeitenden und gesetzlichen Richtlinien
  3. Sie sind Ansprechperson für alle.

Offiziell hält besser

Nach der SiGeKo Fortbildung erhalten Sie meist ein offizielles Schreiben samt Ernennungsurkunde. Ihre neue Aufgabe sollte der Belegschaft dann so transparent wie möglich mitgeteilt werden – beispielsweise über eine Rundmail und einen Aushang am Schwarzen Brett oder bei der Betriebsversammlung

So müssen Sie sich nicht jedes Mal umständlich erklären, wenn Sie Mitarbeitende dazu ermuntern, sich an die Sicherheitsvorschriften zu halten oder Sie einen Sachverhalt in punkto Sicherheit klären. 

Dennoch sollten Sie darauf vorbereitet sein, dass es hin und wieder zu Diskussionen und Schlichtungsbedarf kommen kann. 

Bevor Sie Ihr Amt antreten, sollten Sie eine Weiterbildungsmaßnahme zum SiGeKo absolvieren. Das kann bequem und flexibel online erfolgen. Mit unserem Onlineseminar „SiGeKo Ausbildung“ geben wir SiGeKo-Anwärtern die Möglichkeit, alle notwendigen Lektionen zu Hause und im eigenen Tempo zu verinnerlichen. 

Die Kosten für die SiGeKo Ausbildung trägt Ihr Unternehmen. 

 

Unsere Onlineausbildung „SiGeKo Ausbildung“

Gerade in der Corona-Zeit samt ihren zahlreichen Maßnahmen empfiehlt sich eine Onlineausbildung. Die Vorteile: Sie müssen keine Reise unternehmen, fallen nicht aus und können sich die Weiterbildung eigenständig aufteilen und flexibel gestalten. 

Wer könnte von diesem Beitrag noch profitieren?